Robin Bank

Möchten Sie wissen, wie man eine halbe Million Euro von 39 verschiedenen Banken stiehlt, um damit soziale Zwecke zu finanzieren?

Der Film erzählt die Geschichte des katalanischen Aktivisten Enric Duran, der zwischen 2005 und 2008 Kredite in Höhe von einer halben Million Euro aufnahm, die er allerdings nie zurückzahlte. Er benutzte das Geld, um soziale Projekte zu finanzieren. Nach einer zweimonatigen Haft wurde er gegen Kaution freigelassen; während er auf seinen Prozess wartete, floh er aus dem Land und erklärte sich selbst als Gesetzesflüchtling. Er proklamierte, er habe den Raub als Akt des zivilen Ungehorsams begangen, um die Praktiken des Bankensystems aufzudecken und um die Menschen zu ermutigen, anders zu denken und sich ihm in seinem Bemühen anzuschließen, eine andere, gerechtere und nachhaltigere Welt zu schaffen.

Der Film rekonstruiert den Raub mit Hilfe von Animationen und ergründet den Menschen, der dahintersteckt.

Ein Film über unser Recht daran zu glauben, dass eine andere Welt möglich ist. Aber gibt es im 21. Jahrhundert noch Platz für diese Idee à la Don Quijote, die das Ziel hat, einen ganzen Planeten zu retten?

Regisseur
Anna Giralt Gris
Schauspieler
Enric Duran
Untertitel
Deutsch
Jahr
2022
Länge
79 Minuten
Genre
Dokumentarfilm
Produktion
Sonia Otto, Jorge Caballero, Arek Gielnik
Sprache
Katalanisch, Englisch, Deutsch
Land
Spanien, Deutschland
Festivals Awards
Thessaloniki Documentary Film Festival (2022), Málaga Film Festival (2022), CPH:DOX (2022)

Weitere Filme